Meppener Straße 124 / 49808 Lingen (Ems)

Lernen Sie auf unsere Homepage unserer Gemeinschaftspraxis Dr. Dietzel und dessen Team kennen

Prothetik

Der richtige Zahnersatz für ein schönes Gebiss

Ästhetisch schöne Zähne strahlen Attraktivität aus. Verliert man Zähne durch einen Unfall, eine Zahnfehlstellung oder mangelnde Hygiene wird nicht nur das ästhetische Gesamtbild gestört, sondern auch der Funktionsumfang beeinträchtigt. Dadurch geht ein Stück Lebensqualität verloren. Des Weiteren können Zahnlücken Schmerzen und Knochenschwund verursachen.

Durch Zahnprothesen bietet sich die Möglichkeit, das Gebiss wiederherzustellen und damit deutlich an Lebensqualität zu gewinnen. Hierbei muss zwischen festsitzendem und herausnehmbaren Zahnersatz unterschieden werden.

Festsitzender Zahnersatz täuschend echt

Zum festsitzenden Zahnersatz zählen Brücken, Vollprothesen, Implantate, Inlays und Kronen.

 

Brücken

Wie der Name schon sagt werden Brücken eingesetzt, um eine oder mehrere Zahnlücken zu überbrücken. Die Schließung dieser Lücken ist wichtig, da sonst die gesunden Zähne in diese reinrutschen können, was zu einer Beeinträchtigung des gesamten Kauapparates führt. Um die Brücke befestigen zu können, werden die Nachbarzähne der Lücke abgeschliffen. Anschließend wird die Brücke an diesen mit einem speziellen Zahnklebstoff befestigt. Die Brücke schließt nun die Lücke und stellt gleichzeitig auch das ästhetische Bild wieder her.

Festsitzende Vollprothesen

Das Einsetzen einer Vollprothese empfiehlt sich besonders dann, wenn im zahnlosen Kiefer bereits die Knochensubstanz zurückgegangen ist. Um die Vollprothese verankern zu können, müssen zuerst Implantate im Kiefer eingepflanzt werden. Auf diesen wird dann der Steg befestigt. Die festsitzende Vollprothese wird endgültig mit dem Steg verankert. Die Prothesen sehen den echten Zähnen zum Verwechseln ähnlich und sorgen für ein natürliches Zahnbild.

Inlays

Inlays finden Anwendung, wenn die Kaufläche von Backenzähnen beschädigt ist. Nach Entfernung der zerstörten Teile wird die Fläche für das Inlay vorgeschliffen. Anschließend wird es mit einem Spezialkleber in die Lücke eingefügt.

Kronen

Kronen kommen dann zum Einsatz, wenn Zähne durch Karies stark zerstört wurden und die Möglichkeit für eine Füllung nicht gegeben ist. Die beschädigten Teile des Zahns werden abgetragen und im Anschluss die Krone darüber angebracht. Dadurch wird der Rest des gesunden Zahnes geschützt und in Größe und Stärke wiederhergestellt. Kronen gibt es aus Metall, verblendetem Metall oder ganz ohne Metall. Um die Optik wieder voll herzustellen, eignen sich die verblendeten Metallkronen, die mit einer Keramik oder Kunststoffschicht überzogen sind, um dem natürlichen Zähnen zu gleichen. Muss nur ein kleiner Teil des beschädigten Zahnes abgetragen werden, bieten sich auch Teilkronen an.

Herausnehmbarer Zahnersatz - Wiederherstellung bei wenig bis keinen Restzähnen

Ein herausnehmbarer Zahnersatz kommt dann zum Einsatz, wenn entweder nur noch sehr wenige oder gar keine Zähne mehr vorhanden sind. Dementsprechend kommen entweder Teilprothesen oder Vollprothesen zum Einsatz.

 

Kombinierter Zahnersatz (Teleskoptechnik)

Sind noch genügend Zähne zur Kronenverankerung vorhanden, bildet die Teleskopprothese eine komfortable Lösung um mehrere verloren gegangene Zähne zu ersetzen.

Teilprothese: die Geschiebetechnik

Die Geschiebeprothese eignet sich bei größeren zusammenhängenden Zahnlücken mit stabilen Pfeilerzähnen. Die Vorbereitung für die Teilprothese läuft dabei ähnlich ab wie bei der Teleskoptechnik. Bestehende, stabile Zähne werden beschliffen und anschließend mit Kronen versehen. Der Unterschied bei der Geschiebetechnik ist, dass diese Kronen festsitzend sind und eine Nut besitzen. An dieser wird die Teilprothese eingehakt und sitzt sicher und ist nicht als Zahnersatz erkennbar im Mund.